Google Analytics – datenschutzkonforme Verwendung

Von |2018-12-07T13:45:55+01:00Juni 7th, 2018|Blog, Datenschutz, IT-Recht|

Die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) stellt u. a. viele umfangreiche Anforderungen an die Betreiber von gewerblichen Webseiten. Häufig werden zur Optimierung Analysetools, wie bspw. Google Analytics, verwendet. Bei der Verwendung von Google Analytics gibt es einige Dinge zu beachten, welche wir nun näher betrachten möchten.

(mehr …)

Webdesigner – Haftung bei Datenschutzverstößen der Webseiten

Von |2018-12-07T13:47:07+01:00März 8th, 2018|Blog, Datenschutz, IT-Recht, Onlinehandel|

Sie als Webdesigner sind dazu verpflichtet, Ihrem Kunden eine Webseite so zu stellen, wie dieser es erwarten  kann (§ 633 Abs. 2 Nr. 2  BGB). Außerdem dürfen Dritte gegen deren Inhalt keine Rechte geltend machen können (§ 633 Abs. 3 BGB). Zudem muss ein professioneller Anbieter die umgebenden rechtlichen Kenntnisse haben oder sie sich verschaffen und den Kunden darauf hinweisen (BGH, Urteil vom 25.05.1972, Az.:VII ZR 49/71).

(mehr …)

Cookie-Hinweise auf Webseiten. Wer braucht sie und woher kommen sie eigentlich? Eine Übersicht.

Von |2016-12-08T21:50:48+01:00Februar 4th, 2016|Blog, IT-Recht|

Die „Cookie Richtlinie“ der EU und ihre Umsetzung in Deutschland

Auf vielen Webseiten ist er derzeit zu finden und die Meisten klicken ihn unbesehen weg: Der Hinweis auf die Nutzung von Cookies, der zwischen prominent und penetrant als Banner oder Layer bei dem Aufruf der Webseite platziert wird, sodass der Nutzer nicht umhin kommt diesen wahrzunehmen und, mittlerweile meist genervt, wegzuklicken. Doch ist ein solcher Hinweis wirklich Pflicht oder genügt es, in der Datenschutzerklärung auf den Einsatz von Cookies hinzuweisen? (mehr …)

Urteil: Eltern erben Facebookaccount des verstorbenen Kindes

Von |2016-01-23T10:17:39+01:00Januar 7th, 2016|Blog, IT-Recht, Urteile|

Das Urteil:

Mit Urteil vom 17.12.2015 (Az. 20 O 172/15) hat das Landgericht Berlin entschieden, dass Eltern das Recht auf Zugriff auf den Facebookaccount ihres verstorbenen Kindes haben.

Was war passiert?

Nach dem plötzlichen Tod ihres Kindes wandten sich die Eltern an Facebook mit der Aufforderung, die Zugangsdaten zum Account ihrer Tochter herauszugeben. Grund dafür war, dass sie sich hierdurch erhofften die genaueren Umstände des Todes erfahren zu können, etwa indem dadurch Rückschlüsse auf etwaige Suizidgedanken gezogen werden könnten. Dies lehnte Facebook allerdings mit einem schlichten Verweis auf die Nutzungsbedingungen des sozialen Netzwerks ab, wonach Accountdaten von verstorbenen Nutzern nicht herausgegeben werden. Auf die Klage der Eltern auf Herausgabe dieser Daten verurteilte das LG Berlin Facebook dazu genau dies zu tun. (mehr …)